Menschenrechtler

Mehr als 100.000 Tote im Syrien-Krieg

+
Ein syrischer Widerstandskämpfer schießt in der Stadt Menag auf Truppen der regulären Armee (Archivbild). 

Damaskus - Der Bürgerkrieg in Syrien hat nach Angaben syrischer Menschenrechtler schon mehr als 100 000 Menschen das Leben gekostet.

Seit Beginn des Aufstandes gegen Präsident Baschar al-Assad im März 2011 seien 100 191 Menschen getötet worden, darunter 50 200 Zivilisten, meldete die regimekritische Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter am Mittwoch.

Die Zahl der getöteten Kinder bezifferte die in London ansässige Organisation, die Informanten in allen syrischen Provinzen hat, auf 5144. In dieser Statistik seien die rund 10 000 politischen Gefangenen und die Vermissten ebenso wenig enthalten wie mehr als 2500 Gefangene, die von den Rebellen festgehalten würden.

Schwere Explosion erschüttert Damaskus - Zerstörung und viele Tote

Schwere Explosion erschüttert Damaskus - Zerstörung und viele Tote

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare