Besuch von Ausgrabungsstätten

Merkel beginnt Oster-Urlaub in Italien

+
Angela Merkel mit Joachim Sauer im Vorjahres-Urlaub, hier in Sant'Angelo (Ischia).

Rom - Bundeskanzlerin Angela Merkel (60) hat ihren fast schon traditionellen Osterurlaub in Italien begonnen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Joachim Sauer (65) besuchte sie am Samstag Ausgrabungsstätten in der Nähe von Neapel.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Am späten Nachmittag sollte sie mit der Fähre auf die Insel Ischia weiterreisen, wo Merkel seit einigen Jahren zu Ostern für einige Tage ausspannt. Eine offizielle Bestätigung für den Italien-Urlaub der Kanzlerin gab es auch in diesem Jahr nicht.

Am Vormittag besuchte sie laut Ansa die Stadt Castellammare di Stabia und die beiden Ausgrabungsstätten Villa San Marco und Villa Arianna, die beim Ausbruch des Vulkans Vesuv im Jahr 79 verschüttet und konserviert worden waren. Im vergangenen Jahr hatte die Kanzlerin die weltberühmte antike Stadt Pompeji besichtigt. Zu Mittag aß Merkel den Berichten zufolge mit ihrem Mann und einem befreundeten Ehepaar in einem Restaurant am Hafen von Castellammare di Stabia, bevor sie anschließend die Ausgrabungsstätte in Ercolano im Golf von Neapel besuchte.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare