Kanzlerin zu Zypern, Wahlen und Atommüll

Merkel: "In EU-Krise streng bleiben"

+
Kanzlerin Merkel ist für einen strenegn Kurs in der Euro-Krise

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wünscht sich bei der Bewältigung der europäischen Schuldenkrise noch strengere Konsequenzen für Länder, die sich nicht an vereinbarte Reformen halten.

In einem Exklusiv-Interview mit der Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen (HNA) hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur europäischen Schuldenkrise geäußert. Sie sprach sich dabei angesichts ihrer Verhandlungen mit Zypern für einen strengen Austausch von Euro-Hilfen gegen einschneidende Reformen in den Krisenländern aus. Außerdem beantwortete sie Fragen zu Themen wie den Wahlen in Niedersachsen und dem Umgang mit Atommüll.

Das ganze Interview lesen Sie auf unserem Partnerportal hna.de.

Merkel 10 Jahre CDU-Chefin - ein Rückblick

Merkel 10 Jahre CDU-Chefin - ein Rückblick

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare