"Mit äußerster Vorsicht vorgehen“

So steht die Kanzlerin zum Gas-Fracking

+
Die Kanzlerin ist beim Thema Fracking unschlüssig.

Berlin - In der Debatte um das umstrittene Gas-Fracking hat sich nun auch Angela Merkel (CDU) geäußert. Doch eine klare Position bezieht die Bundeskanzlerin nicht.

Die Kanzlerin hat für die geplanten Neuregelungen zur Gasförderung aus tiefen Gesteinsschichten den Schutz des Trinkwassers hervorgehoben. „Wir müssen alles tun, damit wir Umweltrisiken nicht eingehen“, sagte Merkel am Dienstagabend bei einer im Internet übertragenen Telefondiskussion mit CDU-Mitgliedern. Solange bei der Methode Chemikalien verwendet würden, „müssen wir mit äußerster Vorsicht vorgehen“.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Bei dem geplanten Gesetz zum „Fracking“ gehe es darum, Genehmigungen künftig zu erschweren. Mit Blick auf die Beratungen sagte Merkel: „Wir sind noch an der Erarbeitung und müssen schauen, ob wir einen Weg finden, dass das Thema Wasser sehr stark beachtet wird.“

Union und FDP hatten einen Entwurf schon verschärft.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare