Laut Statistischem Bundesamt

7,2 Millionen Ausländer leben in Deutschland

Wiesbaden - Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, lebten Ende 2012 laut Ausländerzentralregister mehr als 7,2 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik.

Die EU-Erweiterung und die Finanzkrise in Südeuropa hätten im vergangenen Jahr so viele Ausländer nach Deutschland gelockt wie seit rund 20 Jahren nicht mehr. Stärker war das Plus zuletzt nur 1993 gewesen. Von allen Ausländern waren Türken mit 1,6 Millionen die größte Gruppe, gefolgt von Polen und Italienern. 80 Prozent der neu in das Zentralregister aufgenommenen Ausländer stammten aus den EU-Mitgliedstaaten. Die anderen kamen vor allem aus Syrien, China, Indien und der Russischen Föderation.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-mm

Meistgelesene Artikel

Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

Istanbul - In der Innenstadt von Istanbul hat es kurz nach dem Ende eines Fußballspiels zwei Explosionen gegeben. Mindestens 20 Menschen wurden nach …
Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

PISA-Rückschlag: In diesen Fächern schwächeln deutsche Schüler

Berlin - Kein Schulvergleichstest wird so genau gelesen wie die PISA-Studie. Der beruhigende Aufwärtstrend, den Deutschland nach dem „PISA-Schock“ …
PISA-Rückschlag: In diesen Fächern schwächeln deutsche Schüler

Neuauszählung der Stimmen in Michigan gestoppt

Washington - Es ging um 0,2 Prozentpunkte, dennoch hat Jill Stein bei der Neuauszählung der Stimmen des Präsidentschafts-Wahlkampfes im US-Staat …
Neuauszählung der Stimmen in Michigan gestoppt

Kommentare