Zeitung zeigt erneut Mohammed-Karikaturen

+
Karikaturist Kurt Westergaard: Seine  Mohammed-Karikaturen haben eine Protest-Welle ausgelöst.

Kopenhagen - In Dänemark sind am Donnerstag die weltweit umstrittenen Mohammed-Karikaturen aus der Zeitung “Jyllands-Posten“ erneut veröffentlicht worden.

Der Kulturredakteur des Blattes,Flemming Rose, publizierte sie als Teil seines Buches “Tyrannei des Schweigens“ - am fünften Jahrestag der Erstveröffentlichung am 30. September 2005. Vier Monate danach brachen in zahlreichen islamischen Ländern Straßenproteste aus, bei denen mehr als 150 Menschen starben.

Rose sagte vor der Wiederveröffentlichung, er wolle mit dem Buch die eigene Sicht des Konfliktes zusammenfassen und für seinen Teil die Debatte auch abschließen.

Im Gefolge der Proteste entging der Karikaturist Kurt Westergaard nur knapp einem Mordanschlag wegen seiner Mohammed-Zeichnung. Die Polizei in Dänemark und auch in anderen Ländern hat mehrere Pläne für Anschläge gegen “Jyllands- Posten“ aufgedeckt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare