Ban Ki Moon: Kandidatur für zweite Amtszeit

+
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon gab am Montag seine Kandidatur für eine zweite Amtszeit bekannt.

New York - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon strebt eine zweite Amtszeit an der Spitze der Vereinten Nationen (UN) an. Der  Südkoreaner gab am Montag in New York seine Kandidatur bekannt.

Kurz zuvor hatte ihm die asiatische Staatengruppe bei der Weltorganisation ihre Unterstützung zugesagt. Auch Frankreich signalisierte Zustimmung. Nach Einschätzung aus diplomatischen Kreisen gibt es seiner Wiederwahl kaum Zweifel.

“Ich habe heute früh ein Schreiben an die Mitglieder der Vollversammlung und des Sicherheitsrates verfasst und demütig angeboten, mich für eine zweite Amtszeit als Generalsekretär der Vereinten Nationen in Betracht zu ziehen“, erklärte Ban vor Journalisten. “Es war ein ungeheures Privileg, diese große Organisation zu leiten.

Kurz vor der Bekanntgabe hatte die asiatische Staatengruppe dem Südkoreaner ihr Vertrauen ausgesprochen. Frankreich schloss sich als eines der ersten Länder an. “Das ist eine sehr gute Nachricht, über die ich mich freue“, ließ Außenminister Alain Juppé mitteilen. Ban Ki Moon habe in Krisenzeiten Mut und Entschlossenheit unter Beweis gestellt und in seiner ersten Amtszeit stets alles für die Vereinten Nationen gegeben. Der Südkoreaner sei sehr erfahren und habe die volle Unterstützung Frankreichs.

Die internationale Gemeinschaft, also die Vereinten Nationen, könnten stolz darauf sein, was sie in den vergangenen viereinhalb Jahren erreicht habe, sagte Ban weiter. Maßnahmen gegen den Klimawechsel seien zur globalen Priorität geworden. Die Welt habe schnell und wirksam auf verheerende humanitäre Krisen reagiert, in Birma, Haiti, Pakistan und anderen Ländern.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare