Tunesien

Nach Anschlag: 23 mutmaßliche Terroristen festgenommen

+
Tunesier demonstrieren gegen den Terrorismus.

Tunis - Tunesische Sicherheitskräfte haben seit dem blutigen Attentat auf das Nationalmuseum in Tunis 23 mutmaßliche Terroristen festgenommen. Darunter soll auch der Chef der Terroristen-Gruppe sein.

Sie hätten zu einer Zelle gehört, die den Anschlag geplant und ausgeführt habe, zitierte die tunesische Nachrichtenagentur TAP am Donnerstag Innenminister Najem Gharsalli. Zu den Festgenommenen gehöre auch der Kopf der Terrorgruppe.

Die beiden getöteten Attentäter hätten große Mengen Sprengstoff in einem Gürtel am Leib getragen, sagte Gharsalli weiter. Hätten sie diese zünden können, wären große Teile des Museums eingestürzt. Nur das schnelle Eingreifen der Sicherheitskräfte habe eine Katastrophe und noch mehr Opfer verhindert.

Bei dem Attentat in der vergangenen Woche hatten drei Attentäter 21 Menschen getötet, darunter 20 Touristen. Auch zwei Attentäter starben. Ein dritter Mann ist noch auf der Flucht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare