Von Islamisten festgehalten

Nach zwei Jahren: In Pakistan entführte Tschechinnen sind frei

+
Antonie Chrastecka (l.) und Hana Humpalova (r.) nach ihrer Befreiung in Van in der Ost-Türkei. 

Prag - Ihre Asienreise endete mit einem Alptraum: Zwei Jahre waren zwei junge Psychologie-Studentinnen aus Tschechien in der Gewalt von islamistischen Entführern. Jetzt kamen sie frei.

Zwei junge Tschechinnen sind nach zwei Jahren in der Hand von islamistischen Entführern freigekommen. Sie seien am Samstag in Prag eingetroffen und mit ihren Familien vereint worden, teilte Ministerpräsident Bohuslav Sobotka mit. Er sei darüber „sehr glücklich“. Bei den intensiven Verhandlungen um die Freilassung der im März 2013 in Pakisten entführten Studentinnen habe die islamisch-türkische Organisation IHH vermittelt.

Es sei eine sehr schwere Zeit gewesen, sagte eine der Freigelassenen der Agentur CTK zufolge. „Es wurde dort geschossen, und es explodierten Sprengsätze“, ergänzte die Psychologie-Studentin. Über eine Lösegeldzahlung wurde zunächst nichts bekannt. „Ich hoffe, dass beide Frauen bald in ihr normales Leben zurückfinden können“, sagte Außeminister Lubomir Zaoralek dem Sender CT24.

Rund ein Dutzend Bewaffnete hatten die damals 24 Jahre alten Touristinnen auf einer Busfahrt durch die pakistanischen Provinz Belutschistan überfallen und entführt. Die Tschechinnen waren auf der Durchreise vom Iran nach Indien. Ein Polizist, der ihren Reisebus durch die Krisenregion mit einer Maschinenpistole begleitete, konnte dies angesichts der Überzahl nicht verhindern.

In einem Video hatten die beiden Geiseln die Freilassung der pakistanischen Neurowissenschaftlerin Aafia Siddiqui fordern müssen. Diese war in einem Terrorprozess um einen Angriff auf US-Soldaten in Afghanistan in New York zu 86 Jahren Haft verurteilt worden. In einer schockierenden Videobotschaft sprachen die beiden tschechischen Geiseln auch von ihrer schlechten Gesundheit und davon, wie sie beerdigt werden wollten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare