Niebel: Keine Entwicklungshilfe für Libyen

+
Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP)

Rostock - Libyen kann nach Worten von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) nach einem Machtwechsel nicht mit deutschen Entwicklungsgeldern rechnen.

Lesen Sie auch:

Jubelfeiern in Libyen - Kämpfe vor Gaddafi-Residenz

“Dafür ist das Land zu reich“, sagte Niebel am Montag in Rostock. Libyen sei auch bislang kein Partnerland der deutschen Entwicklungskooperation gewesen. Er werde allerdings bis zu sieben Millionen Euro für Nothilfe zur Verfügung stellen. Dabei gehe es im Wesentlichen um die Aufrechterhaltung der Energie- und Wasserversorgung, um die unmittelbare Not der Bevölkerung zu lindern.

Wenn die Öl- und Gasproduktion wieder anläuft, könne Libyen in Deutschland alles kaufen, was im Spektrum der Entwicklungskooperation hilfreich ist, betonte Niebel.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare