Niederlande stimmt für erweiterten EU-Rettungsfonds

Amsterdam - Das Parlament in Den Haag hat dem niederländischen Beitrag zum europäischen Rettungsfonds seine Zustimmung erteilt.

Die Abgeordneten votierten am Donnerstag dafür, 5,7 Prozent des Gesamtvolumens beizusteuern, umgerechnet 44 Milliarden Euro. Das Gesamtvolumen des sogenannten EFSF beträgt 780 Milliarden Euro und soll zur Hilfe für schuldengeplagte Staaten in der Eurozone, insbesondere Griechenlands, bereitgestellt werden.

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Finanzminister Jan Kees de Jager wiederholte, er schließe nicht aus, weitere Beiträge für den EFSF beizusteuern. Während eine Mehrheit der Niederländer Finanzhilfen für andere EU-Staaten ablehnt, ist die vom Außenhandel geprägte Wirtschaft des Landes unmittelbar auf eine stabile Eurozone angewiesen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare