Nordkoreas Machthaber bei Umfrage vorn

Wird Kim Jong Un die "Person des Jahres"?

+
Kim Jong Un.

New York - Bei einer Abstimmung, wer die „Person des Jahres“ des amerikanischen Magazins „Time“ werden soll, ist ausgerechnet der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un ganz vorn mit dabei.

Kim lag am Dienstag hinter Ägyptens Präsident Mohammed Mursi auf Platz zwei. Die Entscheidung, die am 14. Dezember bekanntgegeben wird, wird letztlich allerdings wie immer von der Redaktion des angesehenen Magazins getroffen.

Für Mursi votierten gut zwei Wochen vor Ende der Abstimmung 131 000 Leser, für Kim 73 300. Allerdings klickten bei dem Ägypter auch 92 000 auf „no way“ („auf gar keinen Fall“), bei Kim waren es 30 700. Dritte ist die pakistanische Bloggerin Malala Yousafzai, auf die die Taliban einen Mordanschlag verübt hatten. Die 15-Jährige bekam 41 000 Stimmen. Deutsche sind nicht auf der Vorschlagsliste, aber der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner lag zunächst auf Platz neun gleich hinter US-Außenministerin Hillary Clinton.

Das ist Nordkorea

Das ist Nordkorea

Die „Person des Jahres“ wird seit 1927 von dem Nachrichtenmagazin gekürt. Dabei soll nicht der beste, sondern der einflussreichste Mensch gewürdigt werden - deshalb war Adolf Hitler 1938 dabei, Josef Stalin sogar gleich zweimal. Es müssen nicht immer prominente Köpfe sein, im vergangenen Jahr war es „Der Demonstrant“ als Würdigung für alle Protestierenden in Arabien und anderen Regionen. Auch diesmal stehen zum Beispiel „nichtgemeldete Einwanderer“ auf der Liste. Und es müssen nicht Menschen sein: Auch der Mars Rover „Curiosity“ und das vermutete Elementarteilchen Higgs-Boson kann Stimmen bekommen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare