US-Geheimdienst gibt Versprechen ab

NSA lässt Finger von den Vereinten Nationen

+

New York - Die Vereinten Nationen haben von der US-Regierung die Zusicherung erhalten, dass sie nicht von amerikanischen Geheimdiensten ausspioniert werden.

„Die amerikanischen Behörden haben uns erklärt, dass die Kommunikation der Vereinten Nationen weder jetzt noch in Zukunft überwacht wird“, sagte UN-Sprecher Martin Nesirky am Mittwoch in New York. Ob es Aktionen in der Vergangenheit gab, wurde nicht erwähnt.

Die UN mit Hauptsitz in New York hatten sich eigenen Angaben zufolge an die US-Regierung gewandt, nachdem das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ im August über Lauschaktionen des amerikanischen Geheimdienstes im internen Konferenzsystem der Weltorganisation berichtet hatte. Nesirky äußerte sich nicht dazu, wann Washington sein Versprechen geleistet habe. Außerdem ging er nicht auf die Frage ein, ob der Geheimdienst tatsächlich das Konferenzsystem der Vereinten Nationen angezapft hatte.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare