Nullrunden bei Renten weiterhin unwahrscheinlich

Saarbrücken - Nach Einschätzung des Präsidenten der Deutschen Rentenversicherung, Herbert Rische, können die Ruheständler auch in der Zeit nach 2011 weiter mit leichten Zuwächsen ihrer Bezüge rechnen.

“Es spricht viel dafür, dass die Rentner erst einmal keine Nullrunden befürchten müssen. Nach den heutigen Zahlen wird es in den nächsten zwei bis drei Jahren zu leichten Rentensteigerungen kommen“, sagte Rische der “Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe).

Rische verwies auf die geltende Gesetzeslage, nach der unterbliebene Rentenminderungen, die eigentlich in Krisenzeiten fällig gewesen wären, schrittweise bis etwa 2016 nachgeholt werden müssten. “Dadurch ergeben sich nur geringe Erhöhungen bei den jährlichen Rentenanpassungen“, sagte Rische.

Die Rentenversicherung hatte am Dienstag eine Rentensteigerung im kommenden Jahr von etwa einem Prozent in Aussicht gestellt. Zugleich verteidigte Rische die umstrittene Rente mit 67. Ihre schrittweise Einführung sei nicht nur deshalb von der Politik beschlossen worden, weil wirtschaftliche Schwierigkeiten drohten, sondern, weil die Menschen immer älter würden. “Wir haben nur wenige Stellschrauben in der Rentenversicherung, um der Demographie zu begegnen. Eine davon ist die Rentenbezugsdauer. Da beginnt demnächst ein behutsamer Prozess“, sagte Rische.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare