Das wäre bei einer Festnahme von Bin Laden passiert

Washington - Die USA hatten nach einem Zeitungsbericht bei der Erstürmung des Anwesens von Osama bin Laden in Pakistan auch die Festnahme des Topterroristen einkalkuliert. Was in diesem Fall passiert wäre:

Lesen Sie dazu auch:

CBS: USA dürfen Bin-Laden-Witwen verhören

Obama setzt pakistanische Regierung unter Druck

Wieso konnte Bin Laden unbehelligt in Pakistan leben?

Für diesen Fall habe ein Team aus Verhörspezialisten, Übersetzern und Anwälten bereitgestanden. Das berichtete die Zeitung “New York Times“ in ihrer Onlineausgabe unter Berufung auf Quellen in der US-Regierung. Die Experten hätten auf einem Schiff der Marine gewartet, vermutlich dem Flugzeugträger Carl Vinson im nördlichen Arabischen Meer vor der Küste Pakistans.

Osama bin Laden: Leben, Tod und Schrecken

Osama bin Laden: Leben, Tod und Schrecken

Bin Laden war am vergangenen Sonntag von einem US-Sonderkommando in Abbottabat bei Islamabad in einer Villa aufgespürt und erschossen worden. Über die Details des Einsatzes hatte die US-Führung zunächst widersprüchliche Angaben gemacht. So musste die Regierung einräumen, dass Bin Laden unbewaffnet war, als ihn das Sonderkommando erschoss.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare