Geld aus Raab-Show

Ärzte ohne Grenzen lehnen Steinbrück-Spende ab

+
Ärzte ohne Grenzen bitten um weitere Spenden für die Syrienflüchtlinge.

Berlin - Die Organisation Ärzte ohne Grenzen hat zum Bedauern der SPD eine Geldspende des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück für die humanitäre Hilfe in Syrien abgelehnt.

Die SPD respektiere diese Entscheidung "selbstverständlich", sagte eine Parteisprecherin dem Berliner "Tagesspiegel" vom Mittwoch. Steinbrück hatte in der Stefan-Raab-Show "Absolute Mehrheit" 300.000 Euro gewonnen, nachdem Zuschauer der Sendung ihn zum Sieger des TV-Duells am Sonntagabend gekürt hatten.

Die SPD-Sprecherin sagte weiter, die Partei denke nun über Alternativen nach. Mit dem Geld solle in jedem Fall den Menschen in Syrien geholfen werden. Die Organisation Ärzte ohne Grenzen hatte die Ablehnung der Spende am Dienstag auf ihrer Webseite öffentlich gemacht. Die Organisation werde "eine Spende von Herrn Steinbrück, die in direktem Zusammenhang mit seiner politischen Arbeit steht, aus Gründen der politischen Unabhängigkeit nicht annehmen", hieß es in der Erklärung.

Die Organisation bedankte sich aber für die beabsichtigte Zuwendung. Ärzte ohne Grenzen bat zudem um weitere Spenden. Die Hilfe für die in Nachbarländer geflohenen Syrienflüchtlinge kostet die Organisation demnach in diesem Jahr rund 40 Millionen Euro.

afp

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare