Osama bin Laden fordert mehr Hilfe für Flutopfer in Pakistan

Kairo - Der Anführer des islamistischen Terrornetzwerks Al-Kaida, Osama bin Laden, hat sich zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden mit einer Audio-Botschaft zu Wort gemeldet.

In der Aufnahme, die die in den USA ansässige Organisation SITE Intelligence Group zur Verfügung stelle, erklärte Bin Laden, die islamischen Länder hätten die Flutopfer in Pakistan nicht ausreichend unterstützt. Außerdem warf er den Medien vor, nicht genügend über die Naturkatastrophe berichtet zu haben. Bereits in einer am Freitag veröffentlichten Aufnahme hatte Bin Laden die Schaffung einer kapitalkräftigen Organisation gefordert, die von Naturkatastrophen betroffenen und armen Muslimen helfen soll.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare