Palästinenserkabinett aufgelöst

Ramallah - Mit Blick auf für den Herbst erwartete Neuwahlen hat der palästinensische Ministerpräsident Salam Fajjad am Montag sein Kabinett aufgelöst.

Präsident Mahmud Abbas erklärte, er habe die Entscheidung angenommen. Ein Berater Fajjads sagte, der Regierungschef wolle nun ein neues Kabinett bilden, dem zahlreiche Technokraten angehören sollten, die die palästinensischen Institutionen aufbauen sollten. Fajjad hat für die Ernennung des neuen Kabinetts sechs Wochen Zeit. Ein Regierungsbeamter hatte den Rücktritt der Minister bereits am Sonntag angekündigt.

Dem neuen Kabinett würden mehr Mitglieder von Abbas' Fatah-Partei angehören, sagte der Gewährsmann, der nicht namentlich genannt werden wollte. Abbas' Regierung hat für den Herbst Neuwahlen von Präsident und Parlament angesetzt. Beobachter sehen in der geplanten Kabinettsumbildung einen Versuch, die Fatah gegenüber der rivalisierenden islamischen Hamas, die im Gazastreifen regiert, in eine bessere Ausgangsposition zu bringen.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare