Wulff-Exklusivinterview: Privatsender protestieren

Berlin - Das angekündigte Exklusivinterview von Bundespräsident Christian Wulff bei ARD und ZDF stößt bei Privatsendern auf Kritik.

Wulffs Erklärung sei “von so breitem öffentlichem Interesse, dass die Entscheidung, nur ARD und ZDF zu bedienen und das duale System einfach zu ignorieren“, weder nachvollziehbar sei noch dem Amt an sich gerecht werde, sagte die Sprecherin des Nachrichtensenders N24, Kristina Faßler, am Mittwoch.

“Wir haben uns gemeinsam mit RTL, n-tv und ProSiebenSat.1 in dieser Angelegenheit mit einer Protestnote an das Bundespräsidialamt gewandt“, betonte sie.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Kommentare