20 Prozent mehr Asylbewerber in der EU

+
Flüchtlinge sitzen in Mineo auf der italienischen Insel Sizilien auf einer Leitplanke an der Straße, die an einem Flüchtlingscamp vorbeiführt.

Brüssel - In den 27 EU-Staaten wurden im vergangenen Jahr 301.000 Asylbewerber registriert. Das waren rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr, als 259.000 Asylanträge gemeldet wurden.

Dies teilte das Europäische Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Die meisten Kandidaten kamen aus Afghanistan, Russland und Pakistan. Den größten Zustrom verzeichnete Frankreich mit 56.300 Bewerbern, gefolgt von Deutschland mit 53.300. Bezogen auf die Zahl der Einwohner wurden die meisten Asylbewerber allerdings in Malta gemeldet. Die Ablehnungsquote für Asylanträge in erster Instanz lag bei rund 75 Prozent. 29.000 Menschen wurden als Flüchtlinge anerkannt.

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare