Ramsauer: Kein generelles Alkoholverbot in Zügen

München - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat ein allgemeines Alkoholverbot in Zügen nach Hamburger und Münchner Vorbild abgelehnt.

„Ein generelles Alkoholverbot im öffentlichen Personenverkehr löst die Probleme nicht“, sagte der CSU-Politiker dem Magazin „Focus“. Die Deutsche Bahn hatte Gespräche mit der Bundesregierung über eine Gesetzesänderung angekündigt, um Randalierer unter Androhung eines Bußgeldes aus ihren Zügen werfen zu können.

„Personell, finanziell und rechtlich wäre ein flächendeckendes Alkoholverbot nicht durchsetzbar“, sagte Ramsauer. Verkehrsunternehmen könnten jedoch gezielt strengere Regeln über ihr Hausrecht verankern. In Hamburg und München erheben die Verkehrsverbünde seit einiger Zeit Geldbußen von Passagieren, die in Bussen und Bahnen Alkohol trinken. Die dortigen Verbote hätten laut ersten Fahrgastbefragungen aber wenig geändert, sagte Bahn-Vorstand Gerd Becht am vergangenen Donnerstag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare