Rechnunghshof stoppt offenbar Schröders Förderhilfen

+
Familienministerin Kristina Schröder

Düsseldorf - Der Bundesrechnungshof will Förderpläne von Familienministerin Kristina Schröder für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und das Ökologische Jahr (FÖJ) einem Bericht zufolge stoppen.

Die CDU-Politikerin wollte den Fördertopf dafür 2012 auf 93 Millionen Euro verdoppeln. Stattdessen fordere der Rechnungshof in einer Stellungnahme für den Bundestags-Haushaltsausschuss den Verzicht Schröders für das soziale Engagement, wie die “Wirtschaftswoche“ am Samstag vorab berichtet.

Im Gegensatz zu den Bundesfreiwilligendienstleistenden, die Zivildienstleistende nach Ende der Wehrpflicht ersetzen, fielen FSJ und FÖJ eindeutig in die Zuständigkeit der Länder, argumentierten die Rechnungsprüfer. Weil der Bund für die Verwaltung der Programme nicht zuständig sei, dürfe er sie auch nicht finanzieren.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare