Protest gegen Merkel in Athen

Linke-Chef: "Für deutsche Steuerzahler demonstriert"

+
Der Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat seine Teilnahme an den Demonstrationen gegen den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Athen gerechtfertigt.

Berlin - Nach harscher Kritik von allen Seiten hat Linke-Chef Bernd Riexinger seine Teilnahme an den Demonstrationen gegen den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in Athen gerechtfertigt.

Er habe „für die Interessen der deutschen Steuerzahler demonstriert“, sagte Riexinger der „Berliner Zeitung“ (Mittwoch).

Niemand könne ein Interesse daran haben, dass es in Griechenland zu einer sozialen Katastrophe komme. „Wenn Griechenland keinen Weg der wirtschaftlichen Erholung findet, dann ist das Geld weg.“ Merkel beharre aber auf einer Politik des Abwürgens wirtschaftlicher Potenziale. „Damit schadet sie auch den deutschen Steuerzahlern. Aufschwung in Europa geht anders.“

Merkel in Athen - Gewaltsame Proteste

Merkel in Athen - Gewaltsame Proteste

Riexinger nahm am Montag zusammen mit dem Chef des linksradikalen Syriza-Bündnisses, Alexis Tsipras, in Athen an der Demonstration gegen den Merkel-Besuch teil. Eine geplante Rede wurde ohne Angaben von Gründen abgesagt.

Lesen Sie auch

Positive Reaktionen auf Merkels Athen-Besuch - Kritik an Riexinger

dpa

Meistgelesene Artikel

Donald Trumps Melania: Ist sie eifersüchtig auf Ivanka?

Washington - Seit Freitag ist Melania Trump die "First Lady" der Vereinigten Staaten von Amerika. Beim Inauguration Day unterlief ihr aber die eine …
Donald Trumps Melania: Ist sie eifersüchtig auf Ivanka?

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Kommentare