Roth: Finanzielle Hilfe reicht in Libyen nicht aus

+
Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth hat sich für ein starkes Engagement Deutschlands nach dem Sturz des Machthabers Muammar al Gaddafi in Libyen ausgesprochen.

Berlin - Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth hat sich für ein starkes Engagement Deutschlands nach dem Sturz des Machthabers Muammar al Gaddafi in Libyen ausgesprochen.

Lesen Sie auch:

Gaddafi-Sohn taucht überraschend auf

Beim Aufbau einer Demokratie sei die Unterstützung der Europäischen Union, der internationalen Gemeinschaft und nicht zuletzt Deutschlands nötig, sagte Roth am Dienstag im ZDF-“Morgenmagazin“. Deutschland habe viel zu tun, um die eigene Glaubwürdigkeit wieder herzustellen. Finanzielle Unterstützung reiche nicht aus. Sollte bei den Vereinten Nationen ein Antrag etwa für einen UNO-Blauhelmeinsatz gestellt werden, dann müsse die Bundesregierung diesen “sehr konstruktiv“ prüfen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare