Russland ratifiziert Vertrag zur Plutonium-Vernichtung

+
Der russischen Außenminister Sergej Lawrow und seine US-Kollegin Hillary Clinton unterzeichnen den Vertrag

Moskau - Der Abbau von Atomwaffen wird weiter vorangetrieben. Jetzt hat auch Russland den Vertrag zur Plutonium-Vernichtung ratifiziert. Russland und die USA müssen jeweils 34 Tonnen waffenfähiges Material beseitigen.

Die Staatsduma in Moskau hat ein russisch-amerikanisches Abkommen zur Vernichtung von Plutonium für insgesamt 17 000 Atom-Sprengköpfe ratifiziert. Beide Länder müssten nun jeweils 34 Tonnen waffenfähiges Material beseitigen, meldete die Agentur Interfax am Freitag. Moskau und Washington würden die Vernichtung gegenseitig kontrollieren. An der Finanzierung der rund 3,5 Milliarden US-Dollar (etwa 2,47 Mrd. Euro) teuren Beseitigung beteiligen sich mehrere G-8-Staaten. Das Abkommen war 2010 von dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und seiner US-Kollegin Hillary Clinton unterzeichnet worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare