Sarrazin: Wulff will Stellungnahme der Regierung

+
Bundespräsident Wulff fordert eine Stellungnahme der Regierung zu Sarrazin.

Berlin - Bundespräsident Christian Wulff hat die Bundesregierung um eine Prüfung der Gründe zur Entlassung von Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin gebeten.

Dies teilte das Präsidialamt am Freitag mit. Zuvor war der Antrag der Deutschen Bundesbank zur Entlassung ihres Vorstandsmitglieds bei dem Bundespräsidenten eingetroffen.

Lesen Sie auch:

Antrag auf SPD-Ausschluss von Sarrazin

Sarrazin-Thesen entfachen Integrationsdebatte

Bundesbank beantragt Rauswurf Sarrazins

Für die Entlassung eines Bundesbank-Vorstands gibt es bislang keinen Präzedenzfall. Deshalb war seit Tagen spekuliert worden, ob neben dem Bundespräsidenten auch die Bundesregierung eingeschaltet werden muss.

Politisch hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereits zu den umstrittenen Thesen Sarrazins zur Integration muslimischer Einwanderer geäußert. Wulff hatte sich für eine rasche Klärung des Falles ausgesprochen. Bis es soweit ist, können jetzt noch Tage vergehen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare