Schäuble macht weiter

Schäuble tritt zur Bundestagswahl wieder an

+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) tritt zur Bundestagswahl im nächsten Jahr wieder an. Foto: Filip Singer, dpa

Wolfgang Schäuble ist ein untypischer und allseits respektierter Politiker. Jetzt will er auch nach 2017 als dann 75-Jähriger weiter in der Politik mitbestimmen.

Offenburg (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) tritt zur Bundestagswahl im nächsten Jahr wieder an. Schäuble (73) will sich bei der CDU wieder für das Direktmandat im Wahlkreis Offenburg in Baden-Württemberg bewerben, wie der Kreisverband Ortenau am Mittwoch mitteilte.

Wann er offiziell zum Wahlkreiskandidaten gekürt wird, ist noch offen. Bei den vergangenen Bundestagswahlen war Schäuble auch Spitzenkandidat der CDU Baden-Württemberg.

Schäuble, der seit 2009 Bundesfinanzminister ist, sitzt seit 1972 für den Wahlkreis Offenburg im Parlament. Er ist damit in der Geschichte der Bundesrepublik der am längsten amtierende Bundestagsabgeordnete. Seit einem Attentat auf ihn im Oktober 1990 sitzt Schäuble im Rollstuhl. Auch "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstag) berichteten über die erneute Kandidatur.

Der Vorsitzende der baden-württembergischen CDU-Abgeordneten im Bundestag, Andreas Jung, sagte: "Wir begrüßen mit Nachdruck die Ankündigung von Schäuble, erneut für den Bundestag zu kandidieren." Schäuble werde in Berlin gebraucht. "Mit seiner Erfahrung, seinem Scharfsinn und seiner Durchsetzungskraft steht er als Person für Stabilität und Solidität, für Verlässlichkeit und Vertrauen."

Schäuble feiert an diesem Sonntag seinen 74. Geburtstag.

Mitteilung CDU Ortenau

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare