Schröder: Etat gegen Rechtsextremismus reicht

+
Familienministerin Kristina Schröder

Berlin - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hält die bestehenden staatlichen Präventionsprogramme gegen Rechtsextremismus für ausreichend.

“Mit 24 Millionen Euro ist der Etat gegen Rechtsextremismus dieses Jahr fast fünfmal so hoch wie der gegen Linksextremismus“, sagte die CDU-Politikerin der “Rheinischen Post“ (Dienstag).

Schröder kritisierte die Forderungen von SPD und Grünen nach einer Aufstockung der Programme: “Wer mit Schuldzuweisungen einen billigen tagespolitischen Geländegewinn erhofft, spielt traurigerweise genau denen in die Hände, die unserer Demokratie schaden wollen.“

Mehrere Oppositionspolitiker hatten der Bundesregierung angesichts der Mordserie von Neonazis in Deutschland Versäumnisse im Kampf gegen den Rechtsextremismus vorgeworfen. Berlins scheidender Innensenator Ehrhart Körting (SPD) erinnerte im RBB daran, dass die Bundesregierung die Programme gegen Rechtsextremismus finanziell kürzen wollte. Grünen-Fraktionschefin Renate Künast vertrat im Fernsehsender Phoenix die Ansicht, dass der Rechtsextremismus verharmlost worden sei: “Ich habe die Sorge, dass Deutschland auf dem rechten Auge blind ist.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare