CSU-Chef relativiert seine Aussagen

Koalitionsbruch? Seehofer rudert zurück

+
Horst Seehofer will von Koalitionsbruch nichts mehr wissen.

München - Der Wirbel war zunächst groß doch inzwischen hat CSU-Vorsitzender Horst Seehofer seine Äußerungen über einen möglichen Bruch der Berliner Koalition relativiert.

Er habe das Wort Koalitionsbruch nie in den Mund genommen, und er habe auch nicht die Absicht, dies zu tun, sagte Seehofer am Mittwoch am Rande der CSU-Fraktionssitzung in München. Derartige Äußerungen seien ihm in den Mund gelegt worden. “Ich kann's nicht ändern, ich werde trotzdem ein fröhlicher Mensch bleiben.“

Seehofer hatte am Vortag in einem Interview mit der Zeitschrift “Stern“ zur Euro-Krise gesagt, die CSU könne in der Zukunft weitere Hilfszusagen an Schuldenstaaten ohne Auflagen nicht mittragen. Ohne CSU habe die Koalition keine Mehrheit. Das war in CSU, FDP und Medien als Drohung verstanden worden.

Seehofer sagte dazu am Mittwoch: “Das hat mit der Koalition überhaupt nichts zu tun, sondern darum, welche Grundüberzeugungen haben wir bei der Stabilisierung der Währung. Und was tragen wir mit, und was tragen wir nicht mit.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare