CSU-Schlusskundgebung in München

Seehofer: "Pforte zum Paradies ist der Freistaat"

+
CSU-Schlusskundgebung in München: Horst Seehofer will seiner Partei mit der Gleichsetzung von CSU und Bayern für die letzten 48 Stunden Landtagswahlkampf motivieren.

München - CSU-Schlusskundgebung in München: Horst Seehofer will seiner Partei mit der Gleichsetzung von CSU und Bayern für die letzten 48 Stunden Landtagswahlkampf motivieren.

„Es gibt keine Partei, die es geschafft hat, eine Identität herzustellen, eine Symbiose mit dem Freistaat Bayern wie die CSU“, sagte Seehofer am Donnerstagabend vor etwa 800 Zuhörern bei der offiziellen CSU-Schlusskundgebung in München. „Die Pforte zum Paradies ist der Freistaat Bayern“, sagte der Ministerpräsident.

Ergebnisse der Landtagswahl Bayern 2013 finden Sie ab Sonntagabend hier - ebenso ab jetzt die Ergebnisse von 2008!

CSU und SPD: Wahlkampf-Abschluss in München

CSU und SPD: Wahlkampf-Abschluss in München

Der CSU sei es gelungen, den Stolz der Bayern wieder herzustellen. „Es gibt keine andere Partei, die mit Bayern so verbunden ist.“ In kein anderes Bundesland kämen so viele Menschen wie nach Bayern, weil sie sich im Freistaat Glück und Sinnerfüllung erhofften. „Bayern ist ein Magnet für ganz Deutschland.“ Seehofer absolvierte am Donnerstag gleich zwei Schlusskundgebungen. Vorher war er in Nürnberg aufgetreten.

Porträt: So tickt Horst Seehofer

Porträt: So tickt Horst Seehofer

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare