Seehofer will auch den CSU-Vorsitz abgeben

+
Ministerpräsident nur noch bis 2018: Bayerns Regierungschef Horst Seehofer will nicht erneut kandidieren. Foto: Frank Leonhardt

Kreuth (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat klargestellt, dass er seinen Abtritt als bayerischer Ministerpräsident 2018 auch mit der Aufgabe des Parteivorsitzes verbindet. "Ich trenne da nicht zwischen beiden Funktionen, damit da nicht wieder ein neues Gerücht aufkommt."

Das sagte Seehofer vor Beginn der Jahresauftaktklausur der CSU-Bundestagsabgeordneten im bayerischen Wildbad Kreuth. Er ließ aber offen, wann genau er den Parteivorsitz abgeben will: "Warten Sie es halt ab." 2015 wolle er noch einmal für den Vorsitz kandidieren. Die nächsten regulären Vorstandswahlen sind dann 2017 und 2019.

Seehofer sagte, er sehe keinen Neuigkeitswert in seinem Interview mit der "Welt" (Mittwoch), in dem er seinen Abtritt als Regierungschef 2018 bekräftigte: "Ich habe das unzählige Male gesagt." Allerdings hatte er im vorigen Oktober nicht ausgeschlossen, erneut anzutreten.

Tagungsort der CSU-Landesgruppe

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare