Serbien hält Importstopp für Kosovo-Waren aufrecht

Belgrad - Serbien hält weiter den Importstopp für Waren aus dem Kosovo aufrecht, obwohl das Kosovo seinerseits am Freitag alle Importbeschränkungen für serbische Waren aufgehoben hatte.

Drei Lastwagen mit Kosovo-Waren seien am Grenzübergang Merdare (nördlich von Pristina) von serbischen Zöllnern zurückgewiesen worden, berichtete die Nachrichtenagentur Beta am Samstag in Belgrad. Der Warenverkehr aus Serbien in das Kosovo laufe über diesen Grenzübergang aber weiter ungehindert.

Die albanisch dominierte Kosovo-Regierung und Serbien liegen im Streit auch um die Abwicklung des gegenseitigen Handels. Belgrad betrachtet seine frühere Provinz nach wie vor als Teil seines Staatsgebietes und will ihre Selbstständigkeit nicht anerkennen. Daher war Serbien Jahre lang nicht bereit, Kosovo-Waren mit Zollstempeln der Regierung in Pristina ins Land zu lassen. Allerdings hatten beide Seiten Anfang September unter Vermittlung der EU ein Abkommen erzielt, nach dem das gegenseitige Importverbot fallen sollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare