Sieben Jahre Haft für Timoschenko beantragt

+
Die ukrainische Staatsanwaltschaft hat in dem Verfahren gegen die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko eine Haftstrafe von sieben Jahren beantragt.

Kiew - Die ukrainische Staatsanwaltschaft hat in dem Verfahren gegen die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko eine Haftstrafe von sieben Jahren beantragt.

Die Sprecherin von Timoschenko, Natascha Lysowa, sagte am Dienstag, Staatsanwältin Lilija Frolowa habe zudem eine Geldstrafe von umgerechnet 140.000 Euro und eine dreijährige Sperre für Regierungsämter beantragt.

Timoschenko wird vorgeworfen, während ihrer Amtszeit ihre Kompetenzen überschritten zu haben, weil sie 2009 einen Vertrag für Gaslieferungen aus Russland unterzeichnete. Die Angeklagte hält dagegen, der Prozess sei der Versuch des amtierenden ukrainischen Präsidenten, sie von den anstehenden Wahlen auszuschließen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare