SPD: Merkel verkennt Agenda 2010

+
Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder spricht im Jahr 2003 in Bonn auf der ersten SPD-Regionalkonferenz zur Agenda 2010.

Berlin - SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann hat Kanzlerin Angela Merkel ein völliges Verkennen der „Agenda 2010“ vorgeworfen.

Sie habe vor zehn Jahren Kanzler Gerhard Schröder vorgeworfen, dass dies nicht der große Wurf sei, Schröder sei nur noch ein „Verwalter des Augenblicks“. „Das ist eine treffende Beschreibung ihrer heutigen Regierungspraxis“, sagte Oppermann am Mittwoch in Berlin.

Zuvor hatte bereits SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier mit Blick auf Merkels Aussage vom fehlenden Wurf betont: „Dieser Satz müsste Frau Merkel heute die Schamesröte in das Gesicht treiben“. Wenn Schröder so mutlos agiert hätte wie Merkel heute, stünde Deutschland wahrscheinlich so schlecht da wie andere Nachbarn.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare