Peinlicher Fauxpas

SPD-Zeitung lädt toten Hildebrandt ein

+
Die SPD-Zeitung „Vorwärts“ hat den im November gestorbenen Kabarettisten Dieter Hildebrandt versehentlich zu ihrem Sommerfest eingeladen.

Berlin - Die SPD-Zeitung „Vorwärts“ hat den im November gestorbenen Kabarettisten Dieter Hildebrandt versehentlich zu ihrem Sommerfest eingeladen.

Über diesen Fauxpas berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (Mittwoch) unter Berufung auf Hildebrandts früheren Agenten. Demnach hat der Künstler, Schauspieler und Autor eine schriftliche Einladung zum Sommerfest des Verlags erhalten. „Offensichtlich war Herr Hildebrandt noch im Verteiler, weil er uns viele Jahre eng verbunden war“, sagte Nicole Stelzner, beim Berliner „Vorwärts“-Verlag zuständig für die Organisation des Festes.

Hildebrandts Witwe Renate Küster reagierte laut „WAZ“ mit schwarzem Humor: In der Fax-Anmeldung kreuzte sie das Feld „Nein, ich kann leider nicht kommen“ an. Handschriftlich habe sie dazu geschrieben: „weil ich, Dieter Hildebrandt, am 20. Nov. 2013 leider verstorben bin. Herzlichen Gruß, die Witwe“.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare