Staatsanwalt lässt Mubarak und seine Söhne festnehmen

Kairo - Der frühere ägyptische Präsident Husni Mubarak wird für 15 Tage in Untersuchungshaft genommen. Das erklärte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite. Das gleiche gelte für seine beiden Söhne.

Gegen alle drei Familienmitglieder wird wegen Korruption und Machtmissbrauch ermittelt. Die Facebook-Seite war vom Justizministerium eingerichtet worden. Es will damit die Angehörigen der Demonstranten erreichen, die während der Proteste gegen Mubarak Mitte Februar getötet oder verletzt wurden.

Zuvor war Mubarak wegen Herzproblemen in ein Krankenhaus gebracht worden. Er war erstmals zu Korruptionsvorwürfen und der Niederschlagung der Proteste befragt worden. Die Vernehmung musste zunächst unterbrochen werden, wurde aber Justizangaben zufolge im Krankenhaus fortgesetzt. Unterdessen wurden seine Söhne Gamal und Alaa von Kairoer Staatsanwälten ins Gerichtsgebäude von Scharm-el-Scheich gebracht. Rasch versammelten sich rund 2.000 Menschen vor dem Gebäude und forderten die Festnahme der beiden. Schließlich trat der Polizeichef vor die Menge und erklärte, dass ihre Forderung erfüllt werde.

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare