Steinmeier warnt Wulff vor „Selbstbegnadigung“

+
SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier (re.) beim Wahlkampfauftakt in Kiel mit dem Spitzenkandidaten der Nord-SPD, Torsten Albig.

Kiel - SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat das Krisenmanagement von Bundespräsident Wulff kritisiert. Es werde Wulff „nicht gelingen, sich durch Selbstbegnadigung weiteren Fragen zu entziehen“, sagte Steinmeier am Dienstag.

Es wundere ihn, dass das Staatsoberhaupt „von der Zusage abrückt, alle Fragen beantworten zu wollen“, so Steinmeier am Dientsag in Kiel.

Der SPD-Politiker bemängelte, dass Wulff „auch in der fünften Woche“ der Kreditaffäre „immer noch nicht richtig weiß, was er falsch gemacht hat“. Die Entscheidung über den Verbleib im Amt könne aber nur der Bundespräsident selbst fällen, sagte Steinmeier und fügte hinzu: „Unser Kandidat ist Joachim Gauck.“

dapd

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare