Stuttgart 21: Kretschmann entmutigt Gegner in Facebook

Stuttgart - Einen offenen Brief schrieb Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann den Stuttgart-21-Gegnern in Facebook. Er verkündete, dass er das Milliardenprojekt nicht mehr stoppen wird.

Wer meine, die Landesregierung und er als Ministerpräsident könnten oder müssten das Projekt noch endgültig zu Fall bringen, “dem muss ich ganz klar sagen, dass ich dies nicht machen werde“, schrieb Kretschmann.

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Der 27. November mit der für die Bahnprojektgegner verlorenen Volksabstimmung sei für ihn persönlich ein sehr bitterer und auch schmerzlicher Tag gewesen. Jedoch habe sich “eine klare Mehrheit“ für den Weiterbau von Stuttgart 21 ausgesprochen. Er akzeptiere diesen “Willen des Souveräns“. Nicht ausgeschlossen sei hingegen auch jetzt noch, “die Fehler und Schwächen des Projekts deutlich aufzuzeigen“, so der Regierungschef, “den Finger in die Wunde zu legen und auf Nachbesserungen zu drängen.“

Doch er könne sich nicht über die Mehrheitsentscheidung hinweg setzen, erklärte Kretschmann und fragte: “Soll man weiter streiten bis in Ewigkeit?“ Etliche Kommentatoren kritisierten die Haltung Kretschmanns auf Facebook binnen kürzester Zeit, während andere ihn unterstützten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare