Im Falle eines Angriffs von außen

Syrisches Regime droht mit Chemiewaffen

+
Außenamtssprecher Dschihad al-Makdissi

Damaskus - Der syrische Außenamtssprecher hat damit gedroht, Chemiewaffen einzusetzen, sollte es eine Aggression von außen geben.

Gegen die Aufständischem im Bürgerkrieg sollen die chemischen und biologischen Waffen nicht verwendet werden, hieß es. Die Kampfstoffe seien nur dazu entwickelt worden, um das Land im Falle eines Angriffs von außen verteidigen zu können, sagte Außenamtssprecher Dschihad al-Makdissi am Montag nach Informationen der staatlichen Nachrichtenagentur Sana.

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Einen Rücktritt von Präsident Baschar al-Assad, wie ihn die Arabische Liga gefordert hatte, lehnte Makdissi ab. “Die Syrer werden selbst über das Schicksal ihres Landes entscheiden“, sagte er. Dem Ausland warf er eine internationale Medienkampagne gegen sein Land vor.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare