Taliban-Aussage: Cain leistet sich neuen Fauxpas

Washington - Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Herman Cain hat bei Kritikern erneut Zweifel an seiner außenpolitischen Kompetenz aufkommen lassen.

Am Freitag deutete er in Orlando vor Journalisten an, die radikalislamischen Taliban könnten künftig eine Rolle in der neuen libyschen Regierung spielen. Tatsächlich ist die Gruppierung in Afghanistan und Pakistan aktiv.

Erst Anfang der Woche hatte Cain Mühe, die Frage zu beantworten, ob er die Libyen-Politik von Präsident Barack Obama unterstütze. Zudem hatte der frühere Chef einer Pizzafirma zuletzt mit Vorwürfen sexueller Belästigung zu kämpfen. In Umfragen fiel er deshalb zurück.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare