Ukraine-Sanktionen kosten Russland 40 Milliarden Dollar

+
Gazprom-Logo auf Pipeline-Rohren: Wegen westlicher Sanktionen und des niedrigen Ölpreises verliert Russland in diesem Jahr rund 140 Milliarden Dollar. Foto: Anatoly Maltsev/Archiv

Moskau (dpa) - Wegen westlicher Sanktionen und eines niedrigen Ölpreises verliert Russland in diesem Jahr nach Regierungsangaben rund 140 Milliarden Dollar (knapp 113 Milliarden Euro). Allein der Schaden durch die Strafmaßnahmen infolge der Ukraine-Krise liege bei 40 Milliarden Dollar.

Das sagte Finanzminister Anton Siluanow in Moskau. Die Auswirkungen der EU- und US-Sanktionen seien wesentlich, aber der niedrige Ölpreis sei viel kritischer für den Haushalt, meinte er.

"90 Milliarden bis 100 Milliarden Dollar verlieren wir, weil der Ölpreis um 30 Prozent gefallen ist", sagte Siluanow Agenturen zufolge. Der russische Staatshaushalt hängt fast zur Hälfte von den Einnahmen aus dem Geschäft mit Energierohstoffen ab. Vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts erwartet die russische Regierung für 2014 zudem einen Kapitalabfluss von 130 Milliarden Dollar.

Der Westen hat Russland wegen der Annexion der Halbinsel Krim und seiner Unterstützung für Separatisten in der Ostukraine mit Sanktionen belegt, die Russland mit Gegenmaßnahmen erwiderte.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare