Umfrage: Wulff soll sich mehr in die Politik einmischen

+
Die Deutschen wollen, dass Bundespräsident Christian Wulff sich mehr in die Politik einmischt.

Berlin - Eine große Mehrheit der Bundesbürger will, dass Bundespräsident Christian Wulff sich künftig deutlich stärker in die Politik einmischt als bislang.

Nach einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag von “Bild am Sonntag“ finden 80 Prozent der Deutschen, Wulff sollte zu gesellschaftspolitischen Fragen wie Euro-Rettung, Atomausstieg oder dem Ende der Wehrpflicht Stellung beziehen. 78 Prozent fordern, das Staatsoberhaupt soll “mehr klare Kante“ zeigen.

Annalena, die hübsche Tochter des Bundespräsidenten

Annalena, die hübsche Tochter des Bundespräsidenten

80 Prozent der Deutschen finden den Bundespräsidenten sympathisch, nur 15 Prozent sehen das nicht so. Und auch das Ansehen des Präsidentenamts hat bisher nicht gelitten. 71 Prozent finden den Bundespräsidenten “wichtig“ oder sogar “sehr wichtig“. Emnid befragte am vergangenen Donnerstag insgesamt repräsentativ 503 Personen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare