Seehofer macht den Obama

So urteilt das Netz über die Wahl in Bayern

München - Spott und Häme - in diesem Ton sind die meisten Kommentare bei Twitter und Facebook gehalten. Die absolute Mehrheit der CSU löst bei den meisten Usern in sozialen Medien Unverständnis für die Wähler in Bayern aus.

CSU-Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär nutzt Twitter für einen Jubel-Tweet: "YYYYEEEEESSSSS!!!! Strike! #Horst @CSU #überglücklich 49!". Bundesumweltminister Peter Altmaier gratuliert ebenfalls auf diesem Weg: "Großes Ergebnis in Bayern: Die Menschen vertrauen uns u CDU/CSU sind einfach gut drauf. SPD kann nicht punkten und Grüne sind im Sinkflug." Und Horst Seehofer macht auf Facebook den Obama: Er postet ein Foto von sich und seiner Familie im Arm und schreibt dazu "Die nächsten fünf Jahre: Eine Koalition mit den Bürgern! Vergelt's Gott." Seine Anhänger wissen die Geste zu schätzen und haben es fast vier Stunden nach der ersten Prognose bereits 260 Mal geteilt.

Doch neben den Selbstlobeshuldigungen der Politiker ist ja viel interessanter, wie die Urteile und Analysen der Bürger ausfallen. Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook liefern einen ersten Einblick, der aber nicht als repräsentativ angesehen werden darf. Unverständnis, Spott und Häme spricht aus den meisten Kommentaren.

Marc Bourkel fragt etwa per Twitter: "Gab es eigentlich internationale Wahlbeobachter in Bayern?"

Viele User können nicht verstehen, dass die CSU trotz ihrer Verwandten-Affäre und dem Ärger um die Pkw-Maut für Ausländer die absolute Mehrheit zurückerobert haben. Twitterer Alx fordert deshalb: "Mehr Arbeitsplätze für Verwandte!" Und Pascal Jensen ist sich sicher: "Bei vielen #CSU Familien knallen jetzt die Sektkorken. Endlich wieder Vollbeschäftigung!"

Alle Infos zur Landtagswahl gibt es in unserem Live-Ticker

"Entweder bekommen 49 % der Bayern gar nichts mit, oder sie wissen genau was (noch) geht", urteilt Henrik P. auf Faceboook. Hendrik B. kann sich das Wahlergebnis nur so erklären: "Die Bayern haben einfach Humor..."

"Bekommt #Hoeneß jetzt Straffreiheit u #Mollath muss wieder Angst haben? Herzlichen Glückwunsch Bayrische Wähler für eure Weitsicht!", fragt auch Reinhard HP Rode spöttisch per Twitter.

Eine messerscharfe Analyse kommt am frühen Abend direkt aus Berlin von Gregor Gysi (Die Linke): "Die erneute Alleinherrschaft der CSU ist nicht gut für die Demokratie. Seehofers Erpressungspotential gegenüber Merkel ist gestiegen."

Natürlich bekommt auch die FDP, die bei dieser Wahl an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert ist und deshalb nicht in den Landtag einzieht, ihr Fett weg. „Dass ausgerechnet die naiven Dirndlträger in Bayern Brüderles FDP abgewählt haben muss ihn sehr sehr schmerzen“, spottet etwa Fraeulein Brunett auf Twitter. User Kontrageil spottet über FDP-Generalsekretär Patrick Döring: "Irgendwie süss wie Herr Döring #FDP um Stimmen bettelt. Das hat sowas unbeholfenes wie in der Uups Pannenschow."

Und so mancher richtet seinen Blick schon auf die Bundestagswahl, die in einer Woche stattfindet: "Oh, was hoffe ich, dass diese #Bayernwahl bzgl. der #FDP ein Vorzeichen für die #BTW13 ist!!!", schreibt Christina Sp. auf Twitter.

Doch zumindest Philipp Rösler ist sich sicher, dass in sieben Tage alles anders aussehen wird, denn: "In Bayern ticken die Uhren anders." Das schrieb er übrigens nicht über Twitter, sondern rief diesen Satz seinen Parteifreunden in Berlin zu. Zur Aufmunterung.

Jubel und Tränen: Landtagswahl Bayern in Bildern

Jubel und Tränen: Landtagswahl Bayern in Bildern

Rubriklistenbild: © www.facebook.com/HorstSeehofer

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare