USA: Ein Himmel voller möglicher Terroristen

Washington - Die Zahl der von US-Flügen ausgeschlossenen Terrorverdächtigen hat sich im Laufe des vergangenen Jahres mehr als verdoppelt. Knapp 21.000 mutmaßliche Terroristen stehen auf der schwarzen Liste.

Wie die Nachrichtenagentur AP am Donnerstag meldete, sind mittlerweile 21.000 mutmaßliche Terroristen gelistet. Davon besitzen nur etwa 500 Personen die US-Staatsbürgerschaft. Vor einem Jahr betrug die Zahl noch etwa 10.000.

“Sowohl die US-Nachrichtendienste als auch US-Sicherheitsbehörden und ausländische Behörden identifizieren weiterhin Menschen, die uns Schlechtes wollen, vor allem in den USA und vorwiegend im Zusammenhang mit dem Luftverkehr“, sagte der Direktor der Behörde für Verkehrssicherheit TSA, John Pistole, in einem Interview mit der

Kriterien nach Weihnachten 2009 gelockert

Der rasante Anstieg erklärt sich dadurch, dass die Regierung nach einem versuchten Anschlag auf eine Passagiermaschine in Detroit an Weihnachten 2009 die Kriterien lockerte, nach denen Personen auf die Liste gesetzt werden können. Die Liste wird von einer Abteilung der Bundespolizei FBI zusammengestellt.

Der geständige Täter, Umar Farouk Abdulmutallab, wurde zum Zeitpunkt des Anschlagsversuchs in Detroit bereits in Datenbanken der Nachrichtendienste geführt, in denen etwa auch Angehörige von Terrorverdächtigen gelistet sind. Heute gehen die Behörden davon aus, dass es über Abdulmutallab bereits genug Informationen gab, um ihn auf die Flugverbotsliste zu setzen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare