Verdi setzt Aktionen im öffentlichen Dienst fort

+
Die nächste Verhandlung ist für den 11. und 12. April geplant. Foto: Patrick Seeger

Bochum/Herne (dpa) - Mit weiteren Aktionen im öffentlichen Dienst von Bund und Ländern macht Verdi Druck auf die Arbeitgeber vor der anstehenden Verhandlungsrunde. In Nordrhein-Westfalen erreichte die erste Aktionswelle unter anderem Bochum und Herne.

Rund 200 Mitarbeiter von 19 kommunalen Kindertagesstätten waren ab 7.00 Uhr in den beiden Städten zu zweistündigen Aktionen aufgerufen, sagte Uwe Reepen von Verdi NRW. Im Tagesverlauf sollen in vielen Städten Aktionen folgen. Auch in Hessen sind Mitarbeiter von Kommunalverwaltungen und Bundesbeschäftigte zu Warnstreiks aufgerufen.

Die nächste Verhandlung in dem Tarifkonflikt ist für den 11. und 12. April geplant. Verdi fordert für die Beschäftigten von Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld.

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare