Hoher Stellenwert für Isis

Warnung vor Terrorgefahr durch Syrien-Rückkehrer

+
Ein zerstörtes Gebäude nahe Aleppo.

Berlin -  Die Bundesregierung hat vor erhöhter Terrorgefahr durch rückkehrende radikale Islamisten aus Syrien gewarnt. Deutschland habe für Isis einen hohen Stellenwert, sagte Stephan Mayer (CSU).

Angesichts des Bürgerkriegs in Syrien hat die Bundesregierung vor erhöhter Terrorgefahr durch rückkehrende radikale Islamisten, speziell von Mitgliedern der Organisation Islamischer Staat (IS) gewarnt. "Deutschland hat für Isis einen hohen Stellenwert - nicht nur für die Rekrutierung von Kämpfern für den Dschihad, sondern auch als mögliches Anschlagsziel", sagte Stephan Mayer (CSU), innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, der "Passauer Neuen Presse" (Montagsausgabe). IS, die aus der sunnitischen Gruppierung Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien (Isis) hevorging, lasse ihre "Propaganda und Terror-Aufrufe nicht auf Jux und Tollerei ins Deutsche übersetzen".

Mayer forderte einen Straftatbestand für terroristische Vorbereitungshandlungen: Wenn deutsche Islamisten beabsichtigten, in Ausbildungslager für Terroristen zu reisen, müssten sie bestraft werden können. "Wir müssen wachsam sein und die Szene gut im Blick haben, damit wir wissen, wer sich alles in Richtung Syrien und Irak auf den Weg macht", sagte er der Zeitung. "Die Rückkehrer sind wie Zeitbomben", sagte der CSU-Politiker.

AFP

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare