Wegen Eindringling

Mehr Sicherheit für das Weiße Haus

+
Nach dem Eindringen eines Mannes ins Weiße Haus in Washington wurde die Sicherheit vor dem Gebäude erhöht.

Washington - Nach dem Eindringen eines Mannes ins Weiße Haus in Washington hat die Präsidenten-Leibgarde Secret Service die Sicherheit vor dem Gebäude erhöht.

Rund zweieinhalb Meter vor dem eigentlich Zaun wurde eine weitere Absperrung aufgestellt, wie die Zeitung „Washington Post“ berichtete. Dem Bericht zufolge haben gleich mehrere Sicherheitsmaßnahmen bei dem Vorfall am vergangenen Freitag versagt, als ein 42 Jahre alter Irak-Veteran ungehindert bis zur Vordertür des Weißen Haus sprinten konnte. Weder sei der Eingang wie vorgesehen von einem Wachmann gesichert gewesen, noch seien die für den Ernstfall ausgebildeten Hunde eingesetzt worden. Auch die Scharfschützen seien aus ungeklärten Gründen abwesend gewesen. Bei einer internen Untersuchung soll nun festgestellt werden, wie der Schutz von US-Präsident Barack Obama und seiner Familie verbessert werden könne.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare