Weißes Haus unter süßem Beschuss

Washington - Hier wird scharf geschossen: Barack Obama durfte einer ungewöhnlichen Waffenpräsentation beiwohnen. Der Achtklässler Joey Hudy zeigte dem US-Präsidenten die Durchschlagskraft seiner Süßigkeiten-Kanone.

Nur eine von zahlreichen Erfindungen bei der Wissenschafts-Ausstellung im Weißen Haus. Obama hatte mehr als 100 Jungforscher zu der Veranstaltung eingeladen, um ihre Erfindungen zu präsentieren. Zum Beispiel einen Roboter, der auch vor dem Nationaltier der USA nicht halt macht. Obama lobte die Nachwuchs-Tüftler als Zukunft Amerikas. Zugleich versprach er neue Fördergelder in Höhe von 80 Millionen US-Dollar, um den Naturwissenschafts- und Mathematikunterreicht an den Schulen zu verbessern.

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare