Weiteres Mitglied von Assad-Krisenstab tot

Damaskus/Istanbul - Hischam Bachtiar, Chef der syrischen Nationalen Sicherheitsbehörde, soll zwei Tage nach dem Anschlag auf den Krisenstab in Damaskus gestorben sein.

Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter meldete unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise, Bachtiar sei am Freitagmorgen seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Zustand des ebenfalls verletzten Innenministers Mohammed Ibrahim al-Schaar sei „nicht stabil“. Bei der Explosion waren am Mittwoch Asef Schawkat, der Schwager von Präsident Baschar al-Assad, sowie der Verteidigungsminister getötet worden. In Oppositionskreisen wird zudem behauptet, auch General Ali Mamluk, eine der führenden Figuren des Geheimdienstes, sei getötet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare