Westerwelle warnt vor "Dagegen-Republik"

+
Guido Westerwelle schaltet sich in die Stuttgart-21-Debatte ein

Stuttgart/Berlin - Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich nun auch FDP-Chef Guido Westerwelle in die Debatte um das umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 eingeschaltet.

“Ich begrüße, dass die Landesregierung in Baden-Württemberg Statur zeigt, denn wir dürfen keine Dagegen-Republik werden“, sagte Westerwelle den “Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstag).

Lesen Sie dazu:

Stuttgart-21-Gegner belagern Oberbürgermeister

Der Bundesaußenminister übte dabei scharfe Kritik an der Haltung der Grünen: “Die Grünen wollen keine Flughäfen, Straßen dürfen auch keine mehr gebaut werden, und Hochspannungsleitungen, die die Windenergie von Norden in den Süden bringen sollen, werden auch behindert. Jetzt sind sie auch noch gegen Bahnhöfe.“ Eine “Nein- Danke-Demokratie“ werde den Wohlstand in Deutschland nicht gewährleisten können, sagte der FDP-Chef.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare